+++ Aus dem aktuellen Rundschreiben von Martin (vom 07. September) +++ "KIV-EN-Aktuell" zur Varroasituation und Spätsommerpflege +++ 

MartinHalberstadtKGA

Der "Fast-Jahrhundertsommer" neigt sich dem Ende zu. Wer Geduld und den richtigen Standort hatte, konnte in diesem Jahr noch dunklen Honig aus der Spätracht ernten.Solltet ihr von dem dunklen Honig im Brutraum  haben , könnt ihr Ihn ruhig dort belassen. Bis auf wenige Ausnahmen, wieetwa "Zementhonig" der in den Waben kristalisiert, schadet er den Bienen nicht, zumal ihr ja auch noch Sirup oder Zuckerwasser zufüttert, und ihr damit die Belastung des Bienendarms,  der durch die Mineralien und Ballaststoffe im dunklen Honig entsteht, reduziert.
Die Wirtschaftsvölker sollten jetzt eingefüttert sein - je nach noch vorhandenem  Honig mit 12 bis 18 Kilo Zucker.
Bei Zuckerwasser: 2Liter Wasser/ 3kg Zucker
Bei Sirup: Zucker kg gleich Sirup Kg
Das Futter wird bei der noch warmen Witterung gut angenommen. Ihr solltet aber auf Räuberei achten, die Fluglöcher eng halten und am besten Abends füttern.
Die Jungvölker sollten ab Mitte September aufgefüttert werden. Auch hier darauf achten wieviel noch eingetragen wurde. Mit ca. 12 kg Sirup auffüttern. Wir füttern sie deshalb so spät auf, weil sie noch wachsen und Platz für die Brut brauchen.
Zuvor aber immer darauf achten das sie genügend Futter haben (mindestens 4 kg).
Ab Mitte September machen wir bei allen Völkern nocheinmal eine Varroakontrolle. Ich behandele die Wirtschaftsvölker bei einem Milbenfall von mehr als drei bis fünf Milben pro Tag mit 100 ml AS. Die Jungvölker auf einer Zarge bei einem Milbenfall von mehr als einer Milbe mit 50 ml AS. Ich mache auch noch einmal eine Gewichtskontrolle und füttere gegbenenfalls noch nach.
Eine ausführliche Beschreibung findet Ihr in der Monatsbetrachtung für September von Pia Aumeier aus dem Jahr 2017.
Ich möchte allen unseren Vereinsmitgliedern danken, die bei der 40-Jahr-Feier am  Lehrbienzentrum geholfen haben.
Bei schönem Wetter war es eine gelungene Veranstaltung!
+++

In der aktuellen Ausgabe des Newsletter "KIV-EN aktuell" findet Ihr Betrachtungen von Dr. Gerhard Liebig zur Varroasituation und Hinweise zur Spätsommerpflege. Den letzten Maßnahmen bei der Spätsommerpflege ist auch eine Veranstaltung mit Dr. Liebig am 02.10. gewidmet.

+++